Junge Frau rührt eine Salbe an. Auf dem Tisch liegen verschiedene Pflanzen und Früchte.

DIY Naturkosmetik Rezepte mit ätherischen Ölen

Wir sind es so gewohnt, wirklich alles fertig zu kaufen und machen uns selten genug Gedanken darüber, was denn in den gut gestylten Packungen aus dem Supermarkt oder der Drogerie wirklich steckt. Dabei sollten wir, wenn es um unseren Körper geht, ganz besonders darauf achten, was wir ihm zumuten wollen.

Industriell hergestellte Kosmetik steckt oft voller bedenklicher Inhaltsstoffe, Mineralöle und Silikone, Konservierungsstoffe, synthetische Aromen oder Mikroplastik. Mineralöle können die Poren der Haut verstopfen und zu Hautunreinheiten führen. Konservierungsstoffe können Hautausschläge hervorrufen und falls sie harmlos sind, müssen sie in derart hoher Konzentration zugesetzt werden, dass der Verkaufspreis des Produkts ordentlich in die Höhe getrieben wird.

Kosmetik aus eigener Herstellung scheint da eine durchaus gute Alternative zu industriellen Kosmetikprodukten zu sein. Meist sind Naturkosmetik Rezepte recht simpel. Ihr benötigt nur wenige Zutaten und habt die volle Kontrolle darüber, womit Ihr eure Haut pflegt. Die Natur hält eine Menge pflegender Pflanzenbestandteile parat, viele davon habt Ihr schon im Küchenschrank oder der Hausapotheke stehen.

Hier erfährst Du:

Was muss beachtete werden, um Naturkosmetik mit ätherischen Ölen herzustellen?

Bei der Herstellung von DIY Naturkosmetik gibt es nur wenige Dinge zu beachten. Auf jeden Fall ist es immens wichtig, die natürliche Flora der Haut nicht zu stören, denn ein gesundes Haut-Mikrobiom schützt vor verschiedenen Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder atopischer Dermatitis.

Bei der Wahl der Rezepte für Naturkosmetik solltet ihr deshalb unbedingt darauf achten, Konservierungsstoffe in einem vernünftigen Rahmen einzusetzen. Es sollten gerade genug sein, um die Vermehrung von Mikroorganismen in der DIY Naturkosmetik zu verhindern, aber keinen Kahlschlag auf der Haut hinterlassen.

Als Konservierungsstoffe kommen ätherische Öle, die generell antimikrobielle Aktivität besitzen, infrage. Thymian, Rosmarinöl oder Nelke sind gut geeignet. Alternativ kann auch Ethanol in Form von Weingeist oder auch Wodka die Haltbarkeit verlängern. Alkohol kann unter Umständen aber die Hautflora stören.

Wegen der kurzen Haltbarkeit sollte Naturkosmetik DIY nur in kleinen Portionen, die sich rasch verbrauchen, zubereitet und bis dahin kühl gelagert werden. Bei der Herstellung solltet ihr sehr auf Reinlichkeit achten, um möglichst wenige Keime einzutragen, die den Verderb noch beschleunigen würden.

Wer Naturkosmetik Rezepte zubereiten möchte, sollte sich noch im Klaren sein, dass jede Haut anders ist und ihre eigenen individuellen Bedürfnisse hat. Deswegen solltet ihr vor der Anwendung unbedingt die Verträglichkeit prüfen. Es kann sein, dass Rezepte für Naturkosmetik manche Inhaltsstoffe in zu hohen Dosierungen empfehlen oder die Inhaltsstoffe Allergien auslösen.

Das dürft ihr aber nicht als Nachteil sehen. Denn im Gegensatz zur Standardkosmetik aus der Drogerie könnt ihr Kosmetika mit einer für euch optimalen Rezeptur zusammenstellen (2).

Naturkosmetik selber machen – Rezepte mit ätherischen Ölen

Wenn ihr eure Rezepte für Naturkosmetik mit ätherischen Ölen anreichert, hat das gleich mehrere Vorteile. Wie gesagt sind viele ätherische Öle gute Konservierungsmittel, dazu verleihen sie euren Cremes, Seifen oder Deos einen angenehmen Geruch und nicht zuletzt haben sie auch noch ganz spezifische pflegende Wirkung auf der Haut.

Hier folgen nun einige Naturkosmetik Rezepte, die ihr leicht selbst zubereiten könnt. Haltet euch aber genau an die Vorschriften, dann erhaltet ihr die besten Ergebnisse. Bei vielen Kosmetika ist das exakte Verhältnis der verschiedenen Komponenten sehr wichtig, damit ein brauchbares Produkt entsteht.

Für alle Rezepte gilt, dass ihr die Utensilien bei der Zubereitung möglichst keimfrei halten solltet. Abkochen oder abflammen, d. h. kurz in brennbaren Alkohol tauchen und dann anzünden und abbrennen lassen, (Alkohol brennt ab 36 % Vol.), ist eine passable Möglichkeit.

Fläschchen Lavendelöl umgeben von Lavendelblüten

Lavendelöl 10ml - 100% Ätherisches Öl

  • Merkmale: naturrein, vegan, tierversuchsfrei, konv. Anbau
  • Anwendungsgebiet: z.B. Schlafprobleme, Kopfschmerzen, Hautprobleme, Stress
  • Wirkung: beruhigend, entspannend, regenerierend
  • Verwendungsmöglichkeiten: Hautöl, Badezusatz, Massageöl, Diffusor, Duftlampe
9.99 €**inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

149,90  99,90  / 100 ml

Parfum selber machen

Parfum ist eine Mischung aus Duftstoffen, die mit Alkohol versetzt sind. Ein Parfum selbst herzustellen ist wirklich eine der simpelsten Anwendungen für ätherische Öle, denn die Komponenten lassen ich problemlos mischen.

Für einen blumigen Damenduft mischt ihr einfach:


Für einen markanten Herrenduft verwendet ihr:

Die Duftmoleküle lösen sich mit der Zeit im Alkohol. Deshalb müssen Parfums auf Alkoholbasis 2-3 Tage reifen, bis sie einsatzbereit sind. Falls sich auf der Flüssigkeit die ölige Phase absetzt, könnt ihr die mit einem Teefilter entfernen.

Alternativ könnt ihr auch Parfum auf Ölbasis herstellen. Dazu verwendet ihr ein geruchsneutrales Pflanzenöl als Trägeröl, das Ihr mit den gewünschten ätherischen Ölen versetzt. Als Basis eignet sich Jojoba, weil es bei Raumtemperatur wachsartig fest ist, oder Mandelöl, weil es sehr schnell einzieht. Auch Parfumöle müssen einige Zeit reifen, bevor ihr sie verwenden könnt (3).

Salben selber machen

Salben sind sehr einfach herzustellen, denn sie bestehen nur aus einer homogenen, meist streichfähigen Fettphase, die mit den gewünschten Wirkstoffen versehen wird.

Für ein einfaches Erkältungsbalsam braucht ihr:

Wiegt Öl und Bienenwachs getrennt und exakt ab und erwärmt beides zusammen in einem heißen Wasserbad. Vermischt beide Komponenten gründlich und gebt einen Tropfen auf einen kleinen Teller, um zu sehen, wie hart die Mischung ist. Eventuell müsst ihr etwas Öl oder Wachs zufügen. Wenn die Mischung lauwarm ist, wird unter ständigem Rühren das ätherische Öl dazugegeben. Anschließend die Salbe abfüllen.

Selbstgemachte Cremes, Salben und Öle

Hautcreme selber machen 

Im Gegensatz zu einer Salbe besteht eine Hautcreme aus einer wässrigen und einer fetten Phase, die emulgiert, also miteinander verbunden werden müssen. Die fette Phase enthält neben dem Basisöl noch Wirkstofföle, die in geringerer Menge zugesetzt werden (1).

Die wässrige Phase sollte keimfrei und möglichst kalkarm sein. Deswegen sollte das Wasser abgekocht werden, das tötet die Keime und reduziert den Kalkgehalt. Besser ist aber destilliertes Wasser, das aber trotzdem noch abgekocht werden muss. In die wässrige Phase könnt ihr noch pflegende Teeauszüge oder Sude geben (2).

Beide Phasen werden mithilfe eines Emulgators miteinander verbunden. Dazu wird die Fettphase zusammen mit dem Emulgator im Wasserbad erwärmt und die wässrige Phase auf dieselbe Temperatur von ca. 40°C gebracht. Nun fangt ihr an, die Fettphase mit einem Handmixer zu rühren und gebt tröpfchenweise die Wasserphase zu. Unter ständigem Rühren entsteht dann eine Emulsion, genau wie Mayonnaise. Ihr müsst so lange rühren, bis die Masse cremig und die Temperatur handwarm ist. Dann könnt ihr eventuell ätherische Öle zugeben, je nachdem, welche Funktion eure Hautcreme haben soll.

Im Detail nehmt ihr:

Schon gewusst?

Emulsan ist rein pflanzlich und damit auch für vegane Naturkosmetik geeignet.

Deodorant selbst herstellen

Herkömmliche Deodorants enthalten in der Regel Aluminiumsalze, die über die Haut aufgenommen werden und gesundheitsschädlich sein können. Ein selbst gemachtes Naturdeo ist daher ein gute Alternative. Es kann leicht zubereitet werden, ist gut wirksam und schont auch noch den Geldbeutel.

Für ein selbst gemachtes Deo benötigt ihr:

Verrührt die Stärke mit dem kalten Wasser und kocht das Ganze auf, um die Stärke zu lösen. Lasst es etwas abkühlen und gebt dann das Natron dazu und rührt, bis es sich vollständig gelöst hat. Fünf Tropfen ätherisches Öl verleihen dem Ganzen dann einen angenehmen Duft und sorgen für die antibakterielle Wirkung. Natron bekämpft Gerüche und die Stärke sorgt nicht nur für die richtige Konsistenz des Deos, sondern hemmt auch die Schweißbildung.

Zusammenfassung:

Bei Kosmetik muss man nicht immer auf kommerzielle Produkte zurückgreifen. Naturkosmetik lässt sich mit wenigen Zutaten und ohne viel Aufwand selbst herstellen. Ätherische Öle sorgen dabei für die gewünschte Wirkung oder den angenehmen Duft. Bei DIY Naturkosmetik hat man die volle Kontrolle über das Produkt und seine Inhaltsstoffe.

Quellen

  1. Hobby Kosmetik; Damit es gut gelingt… Theoretische Grundlagen, online, Stand: 05.10.2021 https://www.hobby-kosmetik.de/magazin/basiswissen/grundlagen/
  2. Beautyjunkies; Naturkosmetik Do it Yourself – Das musst Du beachten! online, Stand: 05.10.2021 https://www.beautyjunkies.de/beauty-news/artikel/804-naturkosmetik-do-it-yourself-das-musst-du-beachten.html
  3. J. Schneider; Parfum herstellen aus ätherischen Ölen, online, Stand: 05.10.2021 https://schwatzkatz.com/naturparfum-herstellen-aus-aetherischen-oelen/

Newsletter abonnieren und
10% Rabatt sichern

Regelmäßig neue Tipps zur Anwendung von ätherischen Ölen und immer die neuesten Angebote.

Weitere Beiträge

Junge Frau mit einer Flasche Öl in der Hand bei der Haarpflege
Ätherische Öle für die Haare

Die Haare sind der Spiegel unserer Seele und ein Symbol für Gesundheit und Wohlbefinden, manchmal sogar ein Statussymbol. Kein Wunder, dass wir gerne mit einer üppigen Wallemähne herumlaufen möchten. Aber...

Weiterlesen
Mutter hält ihr Baby auf einer Wiese im Arm
Ätherische Öle für Babys

Sanfter Helfer im ersten Lebensjahr Ein ätherisches Öl für Babys wirkt sanft und kann das Befinden und die Entwicklung Deines Kindes positiv beeinflussen. Es sollte jedoch nicht einfach bedenkenlos angewendet...

Weiterlesen
Ein Fläschchen mit ätherischem Öl neben einem Handtuch
Ätherisches Öl für die Haut

Wirksame Hilfe aus der Natur bei Hautproblemen Ätherische Öle können mehr als nur gut riechen: ein ätherisches Öl für die Haut beispielsweise kann viel für den Schutz und die Pflege...

Weiterlesen

Verlass uns noch nicht!

Du wirst unsere Öle lieben! Um Dich zu
überzeugen schenken wir Dir

10% Rabatt

auf Deine erste Bestellung mit
dem Code:

Kopiert!