Katze auf einem Handtuch davor ein zwei Fläschchen Ätherisches Öl

Aromatherapie mit ätherischen Ölen für Tiere

Die Verwendung von ätherischen Öle wird immer beliebter. Auch in der Tiermedizin ist die Verwendung der Öle teilweise schon angekommen. Die gängigen Wirkungsspektren ätherischer Öle helfen nicht nur uns, sondern können auch unseren Fellnasen das Leben leichter machen, wenn nur wenige Einschränkungen bei der Anwendung berücksichtigt werden.

Hier erfährst Du:

Kann man ätherische Öle auch bei Tieren anwenden?

Wenn ihr ein paar grundlegende Tatsachen im Kopf behaltet, könnt ihr eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen bei Tieren ebenfalls anwenden. Die Anwendungsgebiete sind die gleichen wie beim Menschen. Die Aromatherapie kann bei körperlichen Beschwerden helfen, aber auch das Wohlbefinden des Tieres verbessern. Die Anwendung sollte aber immer mit einem Tierarzt abgesprochen werden, der die physiologischen Besonderheiten jeder Art kennt (1).

Was muss man bei der Anwendung beachten?

Hunde, Katzen und Pferde gehören zu den sogenannten Makrosmaten. Das sind Säugetiere mit einem ausgeprägten Geruchssinn. Sie nehmen ihre Umwelt hauptsächlich mit der Nase wahr. Wenn wir sie mit einem bestimmten Duft konfrontieren, kann das ihre gesamte Wahrnehmung außer Kraft setzen.

Schon allein deshalb dürfen alle Öle nur stark verdünnt und nach einer gründlichen Eingewöhnung verwendet werden. Während dieser Zeit müsst ihr genau darauf achten, ob euer Tier irgendwelche Symptome von Missempfinden zeigt. Ist das der Fall, müsst ihr auf die Anwendung verzichten und nach einer Alternative suchen.

Pferde als Vegetarier werden mit intensiven Pflanzendüften weniger Probleme haben. Für Fleischfresser wie Hunde und Katzen können diese Gerüche aber schon abstoßend wirken.

Obwohl wir alle Säugetiere sind, kann sich der Stoffwechsel von Art zu Art unterscheiden. Deshalb dürfen die Erkenntnisse über die Wirkung am Menschen nicht 1:1 auf die Aromatherapie mit ätherischen Ölen für Tiere übertragen werden. Manche Inhaltsstoffe können für unsere Haustiere giftig sein (1).

Fläschchen Basilikumöl umgeben von Basilikumblättern

Basilikumöl 10ml - 100% Ätherisches Öl

  • Merkmale: naturrein, vegan, tierversuchsfrei, konv. Anbau
  • Anwendungsgebiet: z.B. Schlafprobleme, Stress, Erschöpfung
  • Wirkung: vitalisierend, beruhigend, ausgleichend
  • Verwendungsmöglichkeiten: Hautöl, Badezusatz, Massageöl, Diffusor, Duftlampe
9.99 €**inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

149,90  99,90  / 100 ml

Wie wirkt eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen bei Tieren?

Die Wirkstoffe der ätherischen Öle werden genau wie bei uns über die Nase, die Haut oder den Verdauungstrakt aufgenommen, wobei die orale Gabe von ätherischen Ölen bei Tieren umstritten ist. Viele Fachleute raten davon ab.

Eine Verdünnung des Öls kann auf die Haut aufgetragen oder in das Fell einmassiert werden. Das bietet sich vor allem zur Abwehr von Parasiten wie Zecken und Flöhen und wiederkehrenden Infektionen an.

Genau wie bei uns gelangen die Duftstoffe der ätherischen Öle durch die Nase direkt ins limbische System und entfalten dort ihre Wirkung. Eine solche Aromatherapie kann bei einer Verhaltenskonditionierung oder zur Beruhigung angewandt werden (2).

Schon gewusst?

Ätherische Öle für Tiere sind oft um ein Vielfaches teurer als Produkte für den Menschen (der zweifelsohne auch ein Tier ist). Ein ätherisches Öl ist immer gleich, die Pflanze macht keinen Unterschied, gegen oder für wen sie das Öl produziert. Wichtig ist nur, dass die Qualität stimmt und es sich um ein reines, 100 % natürliches Öl handelt.

Ätherische Öle für Hunde

Ätherische Öle für Hunde werden gegen verschiedene Erkrankungen wie Infektionen, Entzündungen, Gelenkproblemen, zur Haut- und Fellpflege sowie zur Stärkung des Immunsystems angewandt. Auch bei psychischen Problemen wie Überreizbarkeit, Stress, Hyperaktivität und verschiedenen Ängsten kann eine Aromatherapie helfen.

Hunde sind für die Aromatherapie recht unkomplizierte Patienten, da sie fast alle Öle vertragen und es daher weitgehend von ihrem Geschmack oder persönlichen Vorlieben abhängt, welches Öl zur Anwendung kommt. Einige Öle können allerdings lebertoxisch und hautreizend sein. Dazu gehören Anis, Birke, Cassia-Zimt, Campher, Meerrettich, Nelke, Schafgarbe, Wacholder und Wermut (3).

Ätherische Öle für Katzen

Wie bereits erwähnt, sind phenolhaltige ätherische Öle für Katzen nicht geeignet. Öle, die reich an Sesquiterpenen sind werden von Katzen allerdings gut vertragen. Dazu zählen Atlaszeder, Baldrian, Patchouli, Sandelholz und Schafgarbe. Insgesamt werden ätherische Öle für Katzen ähnlich wie bei Hunden gegen psychische und physische Beschwerden eingesetzt (4).

Ätherische Öle für Pferde

Pferde sind sehr empfindlich gegenüber olfaktorischen Reizen. Deswegen können ätherische Öle dem Pferd in einer Aromatherapie sehr gut helfen. Als Pflanzenfresser werde sie viele der angebotenen Duftstoffe akzeptieren, sodass ihr euch ganz auf die Wirkung des gewählten Öls konzentrieren könnt.

Hund schleckt an einer Pipette
Öle für die Orale Verwendung sollten als solche gekennzeichnet sein. Außerdem sollte die Orale Verwendung zuvor mit dem Tierarzt abgeklät werden.

Welche Öle sind grundsätzlich nicht für Tiere geeignet?

Grundsätzlich gilt, dass Öle, die für Kleinkinder geeignet sind, sich auch für die Aromatherapie mit ätherischen Ölen für Tiere eignen. Das sind die eher milden Öle, die beim Menschen auch unverdünnt angewandt werden können. Bei Hund, Katze und Pferd müssen sie aber trotzdem verdünnt werden.

Manche ätherischen Öle enthalten besonders viele phenolreiche Verbindungen. Dazu gehören beispielsweise Oregano, Thymian, Bohnenkraut und Nelkenblattöl. Die sind für alle Tiere, besonders aber für Katzen ungeeignet. Das Gleiche gilt für Teebaumöl.

Fazit

Ätherische Öle haben viele positive Wirkungen auf unsere Gesundheit und auch die unserer Haustiere. Da diese aber ein völlig anderes Geruchsempfinden haben als wir, ist bei der Anwendung und Dosierung von ätherischen Ölen bei Tieren große Vorsicht geboten.

Quellen

  1. Aromapflege GmbH, Ätherische Öle für Hund & Katze – Tierärztin beantwortet 6 wichtige Fragen, online, Stand: 12.10.2021 https://www.aromapflege.com/aetherische-oele-fuer-hund-und-katzen-6-fragen
  2. Aroma Academy, Aromatherapie – Ätherische Öle für Pferde, Online, Stand: 12.10.2021 https://www.aromatherapie-ausbildung.com/%C3%A4therische-%C3%B6le-kaufen/%C3%A4therische-%C3%B6le-f%C3%BCr-pferde/%C3%A4therische-%C3%B6le-f%C3%BCr-pferde/
  3. Aroma Academy, Aromatherapie – Ätherische Öle für Hunde https://www.aromatherapie-ausbildung.com/%C3%A4therische-%C3%B6le-kaufen/%C3%A4therische-%C3%B6le-f%C3%BCr-hunde/
  4. E. Zimmermann, Ätherische Öle für Katzen und Hunde Online, 18.09.2019 https://aromapraxis.de/2019/09/18/aetherische-oele-fuer-katzen-und-hunde/

Newsletter abonnieren und
10% Rabatt sichern

Regelmäßig neue Tipps zur Anwendung von ätherischen Ölen und immer die neuesten Angebote.

Weitere Beiträge

Duftlampe auf einem Stück Holz mit Lavendel und einer Flasche ätherischem Öl
Duftlampen in der Aromatherapie

Eine Duftlampe, auch Aromalampe genannt, ist ein Accessoire, das die Raumluft angenehm mit einem Duft versetzen kann und überdies in der Regel auch schön anzusehen ist. Im Rahmen der Aromatherapie...

Weiterlesen
Bienen auf einem Lavendelfeld
Lavendelöl – Wirkung & Anwendung

Lavendelöl ist seit jeher eines der beliebtesten und bekanntesten Öle. Nicht zu unrecht, denn seine wohlriechenden Inhaltsstoffe schmeicheln nicht nur der Nase sondern sind auch sonst ziemlich dufte. Hier erfährst...

Weiterlesen
Wespe auf einem grünen Blatt
Ätherisches Öl gegen Insekten

Ätherisches Öl gegen Mücken, Zecken, Wespen & Co. Ätherisches Öl gegen Mücken, Zecken, Wespen und andere Plagegeister zu verwenden hat viele Vorteile: es ist ungiftig für Dich und Deine Umwelt,...

Weiterlesen

Verlass uns noch nicht!

Du wirst unsere Öle lieben! Um Dich zu
überzeugen schenken wir Dir

10% Rabatt

auf Deine erste Bestellung mit
dem Code:

Kopiert!